Reklamation Küchenmontage

Küchenmontage richtig reklamieren

Wenn Sie der Meinung sind, bei Ihrer Küchenmontage wurde nicht sauber oder korrekt gearbeitet, haben Sie allen Grund, die Küchenmontage zu reklamieren. Allerdings stößt man hier oftmals auf taube Ohren bei der Montagefirma, vor allem dann, wenn Sie bereits voll bezahlt haben.

Finden Sie Küchenmontage Mängel, dann lohnt sich der Blick eines Gutachters über das gesamte Montagewerk. Denn in über der Hälfte aller Fälle finden sich dann noch weitere Mängel, welche zwar auf den ersten Blick nicht auffallen, aber dennoch Grund zur Reklamation bieten.

Expertentip: Gehen Sie noch in Anwesenheit der Küchenmonteure folgende Checkliste durch. Unterschreiben Sie nichts, so lange nicht alle Mängel an der Küche restlos beseitigt sind.

Küchenmontage – worauf achten:

  • Arbeitsplatte: wurden die Enden gerade zugeschnitten? Wurden die Arbeitsplatten Verbindungen, an welchen zwei Arbeitsplatten aufeinandertreffen, sauber verfugt (Silikon im Arbeitsplattendekor)? Ist die Arbeitsplatte in der Waage? Messen Sie mit einer Wasserwage sowohl die Längsseite, als auch in die Tiefe! Wurden sichtbare Sägekanten mit einem Umleimer im Arbeitsplattendekor versehen? Wurde die Arbeitsplatte dort, wo diese an die Wand oder an eine Nischenverkleidung (Wandpaneel) stößt, korrekt versiegelt?
  • Spüle: Wurde die Spüle mit den mitgelieferten Klammern befestigt und wurde diese auch versiegelt (Sanitärsilikon)?
  • Wasserarmatur und Ablaufgarnitur: Sitzen diese fest und sind korrekt ausgerichtet (besonders bei Einhebelmischern) und fließt warmes und kaltes Wasser so, wie auf der Armatur optisch angezeigt? Die Dichtigkeit des Siphons (Ablauf) sollte in der Art überprüft werden, dass das komplette Spülbecken bis über die Überlaufeinheit mit heißem Wasser gefüllt wird, und hernach das komplette Wasser in einem Schwung abgelassen wird. Nur so werden auch kleinere Undichtigkeiten sichtbar. Prüfen Sie dies mit einer Taschenlampe, wenn es im Spülenschrank dunkel ist.
  • Schubladen und Türfronten: Schließen alle Türen und Schubladen einwandfrei und wurden Dämpfer eingebaut (knallen Türen beim Schließen zu, ist das nicht ok). Bilden die Ober- u. Unterkanten von Schubladen und Türen nebeneinder einer Linie (Optik der Linienführung)? Sind alle Türen und Laden in Bezug auf deren Höhe und Abstand korrekt zueinander ausgerichtet?
  • Anschläge: Wurden die Beschläge so montiert, dass z.B. eine Tür, welche sich am rechten Ende einer Küchenzeile befindet, der Griff links auf der Front befindet?
  • Sockelleiste: Wurde diese korrekt zugeschnitten, Verbindungen mit Füllstücken optisch unsichtbar gemacht und umschließt der Sockel nur die Sichtseite, oder auch die Seiten (z.B. bei Kücheninseln)?
  • Einbau vollintegrierter Elektrogeräte: z.B. Geschirrspülmaschine: Bei Pfuschern üblich, werden die vollintegrierten Elektrogeräte so befestigt, indem einfach im benachbarten Holzkorpus eine Schraube durchs Holz und direkt hinein in die Geräteseite gejagt wird. Eine korrekte Befestigung von vollintegrierten Geräten findet hautpsächlich oben statt, z.B. Metallwinkel, der an der Oberseite des Gerätes befestigt und mit der Arbeitsplatte wird!
  • Anschluss der Elektrogeräte: Wurden die Geräte alle korrekt angeschlossen und ist jedes Gerät entsprechend abgesichert? Wenn z.B. Geschirrspüler, Backofen und Mikrowelle an eine 3-er Steckdosenleiste geklemmt wurden, war mit Sicherheit ein potenzieller Mörder am Werk! An die sog. „Starkstromdose“ (3 Phasen) kommt primär und i.d.R. das Kochfeld!
  • Kochfeld: Sitzt dieses fest, oder wackelt es im Ausschnitt herum? Wurde es versiegelt und funktionieren alle Kochfelder bei voller Belastung, ohne dass die Sicherung auslöst?
  • Hitzeschutz: Wurde an der Unterseite der Arbeitsplatte im Bereich der Geschirrspülmaschine und des Backofens ein Hitzeschutz angebracht? Meist handelt es sich dabei um Aluband oder Metallleisten, um die Arbeitsplatte gegen Aufquellen durch Dämpfe zu schützen.
  • Wandschränke: Wurden die Hängeschränke fachgerecht angebracht und gegen Herunterstürzen entsprechend stark befestigt? Wurde das für die betreffende Wand (Stein, Trockenbau, Beton u.s.w.) korrekte Befestigungsmaterial verwendet? Meist wird dieses nicht mitgeliefert und viele Küchenmonteure verfügen leider nicht über eine volle Auswahl notwendiger Schrauben und Dübel. Hier wird viel zu oft improvisiert. Die Folgen sind fatal und teuer.
  • Griffe: Wurden die Griffe unter Berücksichtigung der Linienführung und vor allem gerade angebracht?
  • Standfestigkeit: Besonders bei kleineren Küchenzeilen oder allgemein, erlauben Sie sich, mit mittlerer Kraft vorsichtig an der Zeile zu rütteln. Steht diese fest? Falls nicht, lösen sich u.U. später Verbindungen am Wasserablauf und werden undicht. Auch wäre eine solch wackelige Sache keine professionelle Küchenmontage!

TIP: Die richtige Formulierung einer Reklamation ist extrem wichtig. Neben den Mängeln müssen auch „Rechtsbehelfsbelehrungen“ enthalten sein, so z.B. dass bei fruchtlosem Fristablauf eine Ersatzvornahme zulasten des in der Pflicht stehenden Montageunternehmes vorgenommen wird. Überlassen Sie die Ausforulierung am besten einem Profi, um Rechtsnachteile und weitere, finanzielle Schäden zu vermeiden!

Geld einbehalten bei Mängeln an der Küchenmontage?

Sie haben natürlich das Recht, bei berechtigten Mängeln am Küchenaufbau einen Teil der vereinbarten Vergütung für die Küchenmontage einzubehalten. Einen Preisnachlass müssen Sie jedoch mit dem Chef der Montagefirma aushandeln und sollten auf keinen Fall die vollständige Zahlung einbehalten, wenn z.B. die Montage soweit in Ordnung war, es aber nur geringfügige Mängel gibt – man könnte Ihnen sonst Eingehungsbetrug vorwerfen.

Trinkgeld Küchenmontage

Oft werden wir gefragt, was ein angemessenes Trinkgeld bei einer Küchenmontage wäre. Es gibt hierfür keine messbaren Erfahrungswerte. Unsere Empfehlung, wenn Sie Trinkgeld für einen gelungenen Küchenaufbau geben möchten, wären 5% der vereinbarten Montagekosten.

Ärger mit Küchenfirma, Küchenstudio, Montagefirma?

Schildern Sie mir Ihr Problem und ich werde sehen, was ich für Sie tun kann. Als Küchengutachter bzw. Sachveständiger für Einbauküchen im Bereich der Montage können Sie mich als Privatgutachter gerne beauftragen und sich so mehr Verhandlungs- u. Rechtssicherheit verschaffen. In Zusammenarbeit mit spezialiseren Rechtsanwälten helfe ich Ihnen auch bei sehr komplizierten Fällen (Beweissicherung, Belastungsprüfungen u.s.w.).

Wenn Sie zu Ihrem Anliegen Unterlagen senden möchten, können Sie diese an kontakt@pudewell.de senden.