handwerker, pfusch, gutachter, sachverständiger, mängel anzeigen

1. Hilfe bei Handwerkerpfusch

Zunächst eine wichtige Sache vorweg: An dieser Stelle wird keine Rechtsberatung angeboten. Wenn es darum geht, wie Sie sich im Falle von Handwerkerpfusch richtig verhalten, kann ich Ihnen lediglich aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit und Erfahrung als Geschäftsführer von Betrieben aus den Bereichen Umzug und Handwerk berichten und unverbindliche Empfehlungen aussprechen. Im Falle wirklich ernster Auseinandersetzungen mit einem Handwerker kann ich Ihnen selbstverständlich ein Gutachten erstellen und Ihnen spezialisierte Rechtsanwälte empfehlen.

  1. Zeigen Sie offensichtliche Mängel sofort an Ort und Stelle an. Am besten schriftlich und dokumentieren Sie den Mangel (Fotos anfertigen).
  2. Zeigen Sie nicht offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von 14 Tagen schriftlich und detailliert an.
  3. Fordern Sie den Handwerker unbedingt dazu auf, innerhalb einer angemessenen Frist für Sie kostenfreie Nachbesserungen auszuführen.
  4. Kürzen Sie niemals die komplette Rechnungssumme bei z.B. kleineren Mängeln, sondern nur in wirklich angemessener Weise.
  5. Hat der Handwerker einen Schaden verursacht, welcher offensichtlich höher als dessen Handwerkerrechnung ausfällt, kontaktieren Sie unverzüglich Gutachter und Rechtsanwalt, sofern der Handwerker auf der Begleichung seiner Rechnung in voller Höhe bestehen sollte.
  6. Falls möglich, ziehen Sie unverzüglich Zeugen zum Geschehen hinzu. Im Zuge meiner Tätigkeit erlebe ich es oft, dass geschädigte Parteien sich nicht ausreichend erklären und Sachverhalte glaubhaft darlegen können, weil kein Zeuge mit anwesend war.
  7. Bahnen sich erste Probleme an, oder beäugen Sie die Arbeiten des Handwerkers mit Besorgnis, organisieren Sie sich für die spätere Abnahme der Arbeiten unbedingt eine fachkundige Person (Gutachter / Sachverständiger). Gerade bei teuren Gütern wie einer Einbauküche kann sich Investition durchaus lohnen.
  8. Unterschreiben Sie nichts, was wie ein Abnahmeprotokoll aussieht, bevor Sie sich nicht von der fachgerechten und vor allem vollständigen Durchführung der Arbeiten überzeugt haben. Oftmals hält man Ihnen ein Blatt Papier hin, begleitet mit den Worten „Unterschreiben Sie mal bitte hier, dass ich heute bei Ihnen war“. Ruckzuck haben Sie dem Handwerker fehlerfreie Arbeit bescheinigt (ein Abnahmeprotokoll ist eine Urkunde! – mit welcher der Handwerker vor Gericht ziehen kann).
  9. Bestehen Sie von Beginn an auf eine einwandfreie Kommunikation. Gehen Sie zu Beginn der Arbeiten noch einmal mündlich durch, was alles vereinbart wurde.
  10. Vereinbaren Sie alle durchzuführenden Arbeiten schriftlich. Prüfen Sie vor allem das Angebot, ob alle Leistungsparameter mit den Kostenvoranschlag aufgenommen wurden. Andernfalls können böse Kostenfallen drohen. Nutzen Sie den Service Angebotscheck!

Zu spät? Jetzt 1. Hilfe anfordern!

Wenn Sie zu Ihrem Anliegen Unterlagen senden möchten, können Sie diese an kontakt@pudewell.de senden.

Dreiste Abzocke durch Handwerker (NDR)